Möchten Sie bei den Achtelfinal-Spielen selbst dabei sein?

Alle CL-Spiele finden Sie hier >

Tottenham Hotspur vs. Bayern München – Tore, Tore und noch mehr Tore

Gnabry bejublet Tor

Tottenham und Bayern gingen sehr distanziert in das Spiel. Beide Vereine hatten nicht den besten Start in die Saison gehabt und begannen das Spiel ohne viel Selbstvertrauen. Tottenham gelang der bessere Start und nach 12 Minuten schoss Heung-min Son das Führungstor.

Bayern hatten aber sehr schnell die passende Antwort. Gerade mal drei Minuten später gelang Kimmich der Ausgleich mit einem Schuss von der 16-Meter-Linie. Und es wurde noch schlimmer für die Spurs. Vor der Pause schoss Torschützenkönig Lewandowski das 1:2 für die Bayern.

Anders als zu Beginn des Spiels gingen beide Vereine mit viel Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit. Und dann ging es so richtig los…

Serge Gnabry machte einen vollen Sprint aus der eigenen Hälfte bis zum Strafraum von Tottenham. Er zog nach innen und schoss den Ball mit voller Wucht ins Tor. Zwei Minuten später passierte das erneut. Nach dem sie Druck auf die Bayern aufgebaut hatten, verloren die Spurs den Ball und Gnabry konnte erneut ein Tor schießen. Die Anzeigetafel zeigte nun 1:4 an.

Sind noch mehr Tore gefallen? Natürlich!

In der 60 Minute bekamen die Spurs ein Elfmeter. Harry Kane verwandelte ihn. Tottenham hatte bis zum Ausgleich, gar bis zur Führung noch einen langen Weg vor sich, aber sie waren wieder im Rennen.

Bayern benötigte nur 10 Minuten um alle Träume von einem Comeback zu zerstören. Nach zwei weiteren Toren, eins von Gnabry und eins von Lewandowski stand es 2:7. Das Spiel war zu Ende und auch Trainerlaufbahn von Pochettino bei Tottenham. Mit 9 Toren war dies sicherlich ein unvergessliches Spiel.

Liverpool vs. RB Salzburg – Salzburg überrascht Anfield

Haalnd im Duell um den Ball

Der Titelverteidiger Liverpool, scheint für viele unschlagbar, vor allem zuhause in Anfield. Daher überraschte es keinen, dass Mané nach 10 Minuten das 1:0 machte. Die Reds bauten ihre Führung nach Toren von Robertson und Salah aus. Nach einem schönen Tor von Hwang Hee-Chan, schaffte RB Salzburg das 3:1.

Salzburgs Trainer, Jesse March, muss in der Pause ein echtes Donnerwetter losgelassen haben. Er wollte, dass die Mannschaft mehr Bälle spielte und offensiver ans Spiel ging. Und das taten die Spieler auch. 15 Minuten nach Wiederanpfiff stand es plötzlich 3:3.

Takumi Minamino und Supertalent Erling Haaland überraschten Liverpool mit zwei Toren. Minamino erzielte ein wunderschönes Volleytor. Adrián war chancenlos. Minamino gab später auch die Vorlage für das Tor von Haaland, welches zum 3:3 führte.

Für einen kurzen Moment sah es so aus, als würde Salzburg mit einem Punkt in der Tasche zurück nach Österreich reisen. Bis Liverpool von einem Fehler der Österreicher profitierte. Nach einem gewonnenen Zweikampf von Fabinho, flog der Ball in Richtung des Strafraums von Salzburg. Robert Firmino lenkte den Ball mit dem Kopf weiter in Richtung Salah, der dann das Tor erzielte. Das Spiel endete 4:3.

Lyon vs. RB Leipzig – Gerettet durch den Engel Memphis

Depay feiert sein Tor

Die Vereine in Gruppe G machten es bis zum Schluss spannend. Im letzten Spiel der Gruppenphase spielten Lyon, Benfica und Zenit darum wer zusammen mit RB Leipzig ins Achtelfinale einziehen würde. Wir schauen auf den 10. Dezember zurück, als Olympique Lyon gegen den Gruppenersten RB Leipzig antrat.

Lyon benötigte einen Punkt um weiter zu kommen. Eine schwere Aufgabe, aber nicht unmöglich. Die Hoffnung schwand schnell, da Leipzig zwei Elfmeter bekam und beide verwandelte. Der Kampf und der Traum vom Weiterkommen in der Champions League schien vorbei zu sein, bis die zweite Hälfte begann…

Plötzlich war er da: Der Spieler aus der eigenen Jugend und das Nachwuchstalent: Aouar. Der technisch begabte Spieler stand am Rande des Strafraums und drehte den Ball ins hintere Eck. Torhüter Gulácsi war am Boden gefesselt und konnte nichts mehr retten. Es stand nun 1:2 und Lyon wusste was zu tun war: Noch mindestens ein Tor erzielen und keins mehr kassieren. Und dass innerhalb der verbleibenden 40 Minuten.

Die Zeit lief davon und für einen Moment sah es so aus, als würde es beim 1:2 bleiben, bis Starspieler Memphis Depay das befreiende Tor erzielte. Nach einem cleveren Körpereinsatz hatte Memphis genügend Platz, um den Ball ins Tor zu schießen. Die Last fiel Lyon von den Schultern. Das Spiel endete 2:2 und bedeutete das Lyon zusammen mit RB Leipzig das Achtelfinale erreicht hatte.

Chelsea vs. Ajax – Ein Spiel voller bizarrer Momente

Alle Spieler vor dem Tor

Alles sah nach einem normalen Fußballabend aus als Ajax nach London reiste, um gegen Chelsea zu spielen. Sie waren Gruppenerster und zeigten auch zu Beginn des Spiels viel Selbstvertrauen. Auf der anderen Seite, wusste Chelsea, dass sie Punkte mit nach Hause nehmen mussten, um weiter zu kommen. Es würde ein Spiel werden, das wir so schnell nicht vergessen.

Nicht mal zwei Minuten nach dem Anpfiff stand es bereits 0:1 für Ajax. Quincy Promes erzielte nach einem Freistoß das erste Tor. Abraham fälschte den Ball unhaltbar ab. Damit stand es 0:1 für Ajax.

Minuten später befand sich Pulisic nach einem Gegenangriff im Strafraum von Ajax. Veltman foulte „Captain America“ und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Jorginho legte sich den Ball zurecht und nach nur 4 Minuten stand es 1:1. Und es sollte noch verrückter werden…

Wie wir in dieser Saison schon häufiger gesehen haben, schießt Ziyech den Ball regelmäßig in Richtung des hinteren Pfostens. Dort wartete Promes auch dieses Mal und köpfte den Ball ins Netz. Ajax lang 2:1 vorne.

In der 35 Minute foulte Marcos Alonso Tadíc. Der Ball lag noch nicht einmal bereit als Ziyech antrat. Er würde den Ball in den Strafraum flanken, mit der Hoffnung, dass jemand ihn ins Tor schießt. So dachten wir, aber Ziyech hatte was anderes vor. Er drehte den Ball ins hintere Eck. Der Ball traf den Pfosten und prallte in das Gesicht von Kepa und landete im Tor. Tor für Ajax. Der Linksfuß feierte das Tor so, als würde er das jeden Tag so machen.

Nach der Halbzeitpause erzielte ‘Donny from the River’ das 4:1. Der Sieg war so gut wie sicher, allerdings nur bis zur 60. und 70. Minute. Kapitän Azpilicueta erzielte das 2:4 und Chelsea kam wieder ran. In der 68. Minute wurde es wirklich verrückt.

Nach einem Foul von Blind, ließ Schiedsrichter Rocchi die Vorteilsregel laufen. Auf den ersten Blick sah es so aus als würde Abraham aus dieser Situation heraus ein Tor erzielen. Bis der Ball auf Veltmans Arm fiel. Bis heute wird diskutiert, ob es wirklich Handspiel war, aber der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Das war aber noch nicht alles. Rocchi entschied Veltman und Blind jeweils ihre zweite gelbe Karte des Spiels zu geben. Somit stand Ajax innerhalb einer Minute mit 9 Mann auf dem Platz und einem Gegentor mehr auf dem Konto. 20 Minuten vor Schluss stand es somit 3:4.

Chelsea ging voll auf Angriff. Sie schafften das 4:4 und machten sogar das 5:4. Jedoch wurde das entscheidende Tor aufgrund eines Handspiels nicht gegeben.

Trotz dieser Rückschläge spielten die neun verbliebenen Ajax Spieler weiterhin offensiven Fußball. Es blieb beim 4:4. Chelsea und Ajax teilten sich an diesem kuriosen Abend die Punkte.